gesunde Ernährung bei Diabetes mellitus in Geislingen gesunde Ernährung bei Diabetes Typ II in Geislingen Ernährungsberatung bei Diabetes mellitus in Geislingen Ernährungsberatung bei Diabetes Typ II in Geislingen Ernährungsberatung bei Diabetes mellitus und Diabetes Typ II nach modernsten Erkenntnissen der Ernährungswissenschaften in Geislingen und im Landkreis Göppingen

Ernährung bei Typ II Diabetes mellitus. Ernährung bei Typ II Diabetes mellitus.

Diabetes Typ II


Das Hormon Insulin wird in der Bauchspeicheldrüse gebildet und reguliert den Blutzuckerspiegel. Genauer gesagt ist Insulin dafür verantwortlich, dass der Zucker aus dem Blut in die Zellen von Organen und Muskeln gelangt. In den Zellen wird der Zucker entweder gespeichert oder zur Energiegewinnung verwendet.

Ursache des Diabetes Typ II ("Altersdiabetes") ist, dass das Insulin aus der Bauchspeicheldrüse nicht mehr wirkt und somit den Blutzucker nicht mehr senken kann. Vor allem die erhöhten Fettreserven am Bauch führen dazu, dass die Organe das Insulin im Blut nicht mehr erkennen. Das heisst, die Bauchspeicheldrüse von Typ II Diabetikern bildet zunächst noch ausreichend Insulin. Allerdings führen Hormone und andere Stoffe aus den Fettzellen dazu, dass der Körper resistent gegen das Insulin wird. Deshalb ist die entscheidende und wichtigste Maßnahme aller Typ II Diabetiker, ihr Körpergewicht zu reduzieren.

Auch wenn Diabetes nicht schmerzhaft ist, so führt der dauerhaft erhöhte Blutzuckerspiegel dazu, dass Ihre Gefäße geschädigt werden. Folgeerkrankungen sind zum Beispiel Schäden in den Augen, an den Nieren und Durchblutungsstörungen. Auch das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall wird durch Diabetes deutlich erhöht.


* * * * *

Bei Diabetes Typ II das Körpergewicht reduzieren. Bei Diabetes Typ II das Körpergewicht reduzieren.

Reduzierung des Körpergewichts durch mehr Bewegung

1. durch Bewegung

 

Der kurzfristige Effekt von Bewegung ist, dass Kalorien verbraucht werden. Dadurch werden Fettreserven abgebaut. Aber Bewegung hat auch langfristige Effekte. Mit Hilfe von Sport und Bewegung wird langsam aber stetig Muskelmasse aufgebaut. Die Muskeln verbrauchen bei jeder Bewegung Kalorien. Je mehr Muskelmasse also vorhanden ist, umso mehr Kalorien werden verbraucht. Eine gesteigerte Bewegung führt auch dazu, dass der Stoffwechsel immer wieder angeregt wird. Die Durchblutung wird verbessert und auch der Fettstoffwechsel normalisiert sich allmählich. Und Bewegung in Maßen macht ganz nebenbei gesagt viel Spaß.

 

* * * * *

 

 

Reduzierung des Körpergewichts durch die Umstellung der Ernährung

2. durch die Umstellung der Ernährung

 

Oft reicht schon ein Gewichtsverlust von etwa 5 Kilo aus, damit der Körper und die Organe das Insulin wieder erkennen können. Das ist doch ein Ziel, das man schaffen kann, das macht Mut. Die Empfohlene Ernährung für Diabetiker ist genau genommen nichts anderes, als eine gesunde und abwechslungsreiche Mischkost.

 

* * * * *

Dr. Ulla Bachfischer und Bernardino ® Fitness empfehlen ... Dr. Ulla Bachfischer und Bernardino ® Fitness empfehlen ...

Bei Diabetes Typ II: reduzieren Sie isolierte Kohlehydrate und essen Vollkornprodukte und Ballaststoffe 

Reduzieren Sie Lebensmittel mit isolierten Kohlehydraten und essen Sie viele Ballaststoffe aus Vollkornprodukten.

 

Diabetiker sollten darauf achten, dass der Blutzuckerspiegel nach dem Essen nicht zu schnell und zu stark ansteigt. Schließlich schädigt der Zucker im Blut die Gefäße. Alle Gerichte oder Lebensmittel, in denen viel Haushaltszucker enthalten ist, lassen den Blutzuckerspiegel extrem ansteigen. Süße Früchte enthalten viel Fruchtzucker und sollten deshalb nicht regelmäßig verzehrt werden. Auch Weißmehlprodukte steigern den Blutzuckerspiegel enorm. Wählen Sie statt dessen vermehrt Vollkornprodukte. Diese lassen den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen. Steigern Sie den Verzehr von Vollkornprodukten nur langsam, dann sind sie auch besser verträglich.

 

* * * * *

 

 

Bei Diabetes Typ II: reduzieren Sie tierische Fette

Reduzieren Sie tierische Fette.

 

Tauchen Sie fettreiche Wurst- und Fleischsorten gegen magere Produkte aus. Geeignete Wurstsorten sind zum Beispiel Schinken, Geflügelwurst, Corned Beef oder kalter Braten. Mageres Fleisch ist zum Beispiel Rindfleisch, Kalbfleisch und Geflügel ohne Haut. Reduzieren Sie Ihren Fleisch- und Wurstkonsum. Fisch ist eine leckere und vorallem gesündere Alternative.

 

* * * * *

 

 

Bei Diabetes Typ II: essen Sie keine Diabetiker-Nahrungsmittel

Essen Sie keine Diabetiker-Nahrungsmittel.

 

Produkte für Diabetiker enthalten oft mehr Fett als die entsprechenden "normalen Lebensmittel". Darüber hinaus ist meist Fruchtzucker (Fruktose) enthalten, der nicht gesünder ist als der normale Haushaltszucker.

 

* * * * *

 

 

Bei Diabetes Typ II: trinken Sie zuckerfreie Getränke

Trinken Sie zuckerfreie Getränke.

 

Auch der Zucker in Getränken lässt den Blutzucker stark ansteigen. Außerdem sind zuckerhaltige Getränke kalorienreich. Am besten zum Trinken geeignet sind natriumarme, kalziumreiche Mineralwässer. Auch verdünnte Schorlen und zwei bis drei Tassen Kaffee sind für Sie völlig in Ordnung. Generell ist Alkohol nicht verboten. Sie sollten aber wissen, dass er ein starkes Zellgift ist. Wenn Sie Insulin spritzen, ist es wichtig, Alkohol nie auf nüchternen Magen zu trinken. Sie könnten sonst in Unterzucker geraten. Ihren Zellen zuliebe sollten Sie nicht täglich Alkohol trinken.

 

* * * * *

 

 

Bei Diabetes Typ II: essen Sie viel Gemüse und Salat

Essen Sie viel Gemüse und Salat.

 

Gemüsesorten und Salate haben sehr wenig Kalorien, machen satt und enthalten wertvolle Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe. Wählen Sie am besten frische, saisonale Sorten aus, denn nur die sind auch Vitaminbomben. Nach allen Gerichten, in denen Ballaststoffe enthalten waren, steigt der Blutzucker nur relativ langsam an. Das schont die Blutgefäße. Vielleicht können Sie sich angewöhnen, mittags und/oder abends immer erst einen Teller Suppe oder einen frischen Salat zu essen. Dann ist der große Hunger bereits etwas gestillt.

 

* * * * *

 

 

Bei Diabetes Typ II: essen Sie langsam und nur solange, bis Sie satt sind

Essen Sie langsam und nur solange, bis Sie satt sind.

 

Unsere Sättigung hängt unter anderem von der Essensdauer ab. Das Gehirn entscheidet nach erst etwa 15 bis 20 Minuten, dass wir satt sind. Je langsamer Sie also Ihre Mahlzeiten genießen, umso weniger Kalorien nehmen Sie ganz ohne zu hungern zu sich. Denn das Gehirn meldet ... SATT! Genießen Sie ganz bewusst Ihre Speisen. Erfreuen Sie sich an Farben und Düften. Wenn Sie satt sind, hören Sie auf zu essen, auch wenn Ihr Teller noch nicht leer ist. Nehmen Sie sich kleinere Portionen auf den Teller, ein kleiner Nachschlag geht ja jederzeit, wenn Sie ihn dann überhaupt noch brauchen.

 

* * * * *

Premium Fitnessclub seit nunmehr 30 Jahren - Bernardino ® Fitness in Geislingen seit 1987